Öffnungsrate

Die Öffnungsrate ist der Prozentsatz der Newsletter-Empfänger, die das Mailing auch tatsächlich geöffnet haben.

Das Problem bei dieser wichtigen Kennzahl liegt darin, dass die Newsletter-Softwares die Öffnungsrate in aller Regel mit Hilfe eines Zählpixels messen. Das bedeutet, in die E-Mail wird ein unsichtbares 1×1 Pixel großes Bildchen eingebaut. Sobald dieses Bild aufgerufen wird, erfasst die Software diesen Aufruf und wertet die Mail als geöffnet. Viele E-Mail-Programme (insbesondere Outlook, aber zunehmend auch Thunderbird und andere Programme) laden Bilder in E-Mails aber erst einmal nicht bzw. fordern den Empfänger auf, die Bilder freizuschalten. Damit wird auch das Zählpixel nicht geladen und die Mail kann nicht als geöffnet gewertet werden, auch wenn sie vom Empfänger gelesen wurde.

Das bedeutet: gerade im B2B-Bereich, wo viele Empfänger Outlook verwenden, ist die Öffnungsrate keine wirklich zuverlässige Kennzahl mehr. In der Realität werden die Newsletter von mehr Menschen gelesen, als es die Öffnungsrate angibt.

Die Öffnungsrate liegt in der Regel zwischen 20 und 50%. Höhere Werte sind eher selten. Eine Rate über 30% wird gemeinhin als gut angesehen.

Comments are closed.