Whitelist zertifizierter Versand

Spam, also unerwünschte Werbemails, ist eines der Hauptprobleme im modernen E-Mail-Marketing. Ca. 80-90% des weltweiten E-Mail-Aufkommens ist Spam!

Dementsprechend haben die meisten Mail-Provider und viele Unternehmen ausgeklügelte Systeme entwickelt, um Spam-Mails zu erkennen und herauszufiltern. So bleiben wir von vielen Spam-Mails verschont.

Das Problem: Diese Systeme filtern leider oft auch Mails heraus, die eigentlich gar kein Spam sind. Wenn eine Mail zu viele Spam-Merkmale enthält, kann sie ganz schnell im Spam-Ordner landen. Solche Spam-Merkmale können sein:

  • HTML-Mails
  • verdächtige Schlagworte („gratis“, „kostenlos“, „billig“ usw)
  • verdächtiger Versand-Server

Wenn der Server, von dem Sie E-Mails verschicken, in der Vergangenheit schon mit Spam-Versand aufgefallen ist, kann es sein, dass er auf den schwarzen Listen der Provider steht („Blacklists“). Dann werden auch Ihre Mails als Spam eingestuft, auch wenn Sie nie Spam verschickt haben.

Certified Senders AllianceUm diese Probleme, also das Herausfischen von normalen Mails als Spam, zu vermeiden, wurde das Projekt Certified Senders Alliance (CSA) ins Leben gerufen. Mails, die über diesen Dienst verschickt werden, werden von den meisten Providern (z.B. GMX, Web.de, 1&1, freenet etc.) nicht als Spam behandelt.

Einige von uns getesteten Systeme versenden Ihre E-Mails über die CSA. Damit ist die Gefahr, dass Ihre Newsletter als Spam herausgefiltert werden, sehr gering. Das kann nur noch passieren, wenn der Empfänger Ihre Adresse manuell auf eine Spamliste setzt. Wenn Sie sich bei einem Anbieter anmelden, der die CSA nutzt, müssen Sie eine Anti-Spam-Vereinbarung unterschreiben. Wenn Sie trotzdem Spam versenden, wird eine hohe Vertragsstrafe fällig.

Anbieter, deren Mails CSA-zertifiziert sind, sind:

Leave a Reply